VERANSTALTUNGSKALENDER





Aktuelles
Aufgrund der aktuellen Verordnung der Bund- und Landesregierung und zur Vermeidung von Kontakten
muss das
Frauenzentrum Lilith leider noch immer geschlossen bleiben.
Sie erreichen uns jedoch weiterhin per E-mail (lilith@ufv-halberstadt.de) oder per Telefon (03941 601192), wenn wir vor Ort sind.
Sprechen Sie gerne auf den Anrufbeantworter, sollten wir nicht da sein, wir melden uns dann so bald wie möglich zurück.
Wenn Sie ein Beratungsanliegen haben, kontaktieren Sie uns bitte ebenfalls per E-mail oder Telefon
und wir vereinbaren individuell einen Termin und die Form der Beratung (Telefon, Videokonferenz, präsent mit entsprechendem Schutzkonzept).

Herzlichen Dank für Ihr Verständnis!


Da zum Gesundheitsschutz aller nach wie vor Hygiene- und Abstandsregeln eingehalten werden müssen,
müssen auch im Frauenzentrum die gängigen Verhaltensregeln beachtet und auch ein Mund-Nasenschutz getragen werden.
Wir bitten dies zu beachten.


REGELMÄßIGE ANGEBOTE
Februar 2021

März 2021


REGELMÄßIGE ANGEBOTE
können leider aktuell nicht stattfinden


WANN?

WAS?

WO?

Öffentlicher Bücherschrank

Bücher zum Ausleihen, Mitnehmen (gerne gegen eine kleine Spende) und/oder ein anderes Buch einstellen

Im Flur vor dem Frauenzentrum Lilith
Mehrgenerationenhaus
Juri-Gagarin-Str. 19
38820 Halberstadt

Montags
9.30 – 11.30 Uhr

Frauengruppe „Fenja“ für (alleinerziehende) Frauen
Ansprechpartnerin: Anne-Katrin Thieken
Treffen zu bestimmten Themen siehe auch Aushänge und aktuelle Presse

im Frauenzentrum Lilith
Mehrgenerationenhaus
Juri-Gagarin-Str. 19
38820 Halberstadt

Montags
10 Uhr

Frauentreff „Nadeschda“ (russ. Hoffnung)
mit Tatjana Deifel

im Frauenzentrum Lilith
Mehrgenerationenhaus
Juri-Gagarin-Str. 19
38820 Halberstadt

2. Montag im Monat
14 - 16 Uhr

Trauercafé – Selbsthilfegruppe
Ansprechpartnerin: Steffi Goldberg

im Frauenzentrum Lilith
Mehrgenerationenhaus
Juri-Gagarin-Str. 19
38820 Halberstadt

Dienstags
10 Uhr

Frauentreff

im Frauenzentrum Lilith
Mehrgenerationenhaus
Juri-Gagarin-Str. 19
38820 Halberstadt

Dienstags
16.30 – 17.30 Uhr

Frauensportgruppe

im Frauenzentrum Lilith
Mehrgenerationenhaus
Juri-Gagarin-Str. 19
38820 Halberstadt

Mittwochs
9.30 – 10.30 Uhr

Wirbelsäulengymnastik
sowie rückengerechtes Verhalten im Alltag, Muskelkräftigung für „Bauch, Beine, Po“ und Entspannungsmehoden
mit der Enstpannungspädagogin und Bewegungstrainerin Sabine Hesse-Lodahl
TN-Beitrag für 10 Termine: 70 €

im Sportraum des
Mehrgenerationenhauses
Juri-Gagarin-Str. 19
38820 Halberstadt

Mittwochs
15-17 Uhr

Kreativwerkstatt
mit kleinem Handarbeitsbasar

im Frauenzentrum Lilith
Mehrgenerationenhaus
Juri-Gagarin-Str. 19
38820 Halberstadt

Mittwochs
18 – 19.30 Uhr

Orientalische Tanzgruppen „WüstenRose“
mit Steffi F. Goldberg
Trainingszeit 2 (geschlossene Gruppe)

im Frauenzentrum Lilith
Mehrgenerationenhaus
Juri-Gagarin-Str. 19
38820 Halberstadt

Mittwochs
alle 3 Wochen
15 – 17 Uhr

Gruppe Lebenskreis
geschlossene Gruppe

im Frauenzentrum Lilith
Mehrgenerationenhaus
Juri-Gagarin-Str. 19
38820 Halberstadt

Donnerstags
10 – 11.30 Uhr

neuer Kurs startete am Donnerstag 3.9.2020

QiGong für Anfängerinnen/Fortgeschrittene
QiGong ist Ruhe in Bewegung und Bewegung in Ruhe. Es geht um die Stärkung der Lebenskraft (Qi). Langsame, fließende Bewegungen regulieren den ungestörten Fluss der Lebensenergie und aktivieren so die Selbstheilungskräfte des Körpers.
Mit der Referentin Petra Pfuhl.
TN-Beitrag für 10 Termine: 70 €

im Frauenzentrum Lilith
Mehrgenerationenhaus
Juri-Gagarin-Str. 19
38820 Halberstadt

1. Freitag im Monat
10 - 12 Uhr

geschichts-kultur-werkstatt
Ansprechpartnerin: Ellen Fauser

im Frauenzentrum Lilith
Mehrgenerationenhaus
Juri-Gagarin-Str. 19
38820 Halberstadt

Einmal im Monat

HEXENKÜCHE
Ansprechpartnerinnen: Ellen Fauser und Steffi Goldberg

im Frauenzentrum Lilith
Mehrgenerationenhaus
Juri-Gagarin-Str. 19
38820 Halberstadt

Lebensmittel retten!
Foodsharingregal
zu den Öffnungszeiten

Im Eingangsbereich zum Frauenzentrum bietet ein Foodsharingregal die Möglichkeit, unangebrochene Packungen mit Lebensmitteln, die noch essbar sind, ins Regale zu stellen, damit Bedürftige sich diese Lebensmittel mitnehmen können, ganz nach dem Motto „Lebensmittel retten!“.

Bitte fragen Sie uns, wenn sie unsicher sind und nicht wissen, ob sie das Richtige machen, wenn Sie Lebensmittel zur Verfügung stellen wollen.

im Frauenzentrum Lilith
Mehrgenerationenhaus
Juri-Gagarin-Str. 19
38820 Halberstadt


Februar 2021


WANN?


WAS?

WO

Montag
15.2.2021

19 Uhr

Anlässlich des Aktionstages One Billion Rising
Geschichten aus der Stadt - eine performative Kolumne

Konzept und Performance
Ellen Uhrhan
Matin Soofipour
Géraldine Mormin
Karoline Schulze.

Die Geschichten aus der Stadt erzählen in diesem Format die Geschichten über denen mehr Schweigen liegt, als über den peinlichsten Sex-Geschichten: Erzählt werden eben diese Geschich-ten, die jede Frau* kennt, die eigentlich niemanden überraschen, und für die es dennoch kaum Worte gibt: Erfahrungen von sexualisierter Diskriminierung, sex-ueller Belästigung und Gewalt am Studien- und Arbeitsplatz.
Die Geschichten aus der Stadt berichten vom Reduziert werden auf das eigene Geschlecht, vom scheinbar natürlichen Übergangenwerden, von Professoren denen das Gendern zu anstrengend ist oder von welchen, die „ihre Hände nicht bei sich behalten können“ und davon, wie Frauen* die Verantwortung für ihren eigenen Schutz schon seit der Kindheit zugeschoben wird und die Täter immer noch gesellschaftlich geschützt werden. In diesem Themenabend ringen die Geschichten aus der Stadt um Worte für das Erstarren, die Herabwürdigung, das schleichende Erkennen, für das Luftabschnüren, das Angst haben und dem vergeblichen Suchen nach Unterstützung der Betroffenen.
Keine Frau* ist allein mit ihrer Erfahrung, viele teilen gleiche Gedanken und selbe Ängste. Sie von einer Bühne mit Stolz und Stärke zu hören, mindert ihre negative Macht, die Scham und Angst und verleiht ihnen eine neue Qualität, die Solidarität, die Kraft und nicht zuletzt Humor. In eben diesem Effekt findet sich die Absicht des Performancekollektivs wieder: Frauen*geschichten ihre Stimme zu leihen, sie hörbar zu machen und damit in Verbindung mit den Zuschau-enden zu treten und das Sprechen über Sexualität, Geschlecht und damit verbundenen Bedürfnisse möglich zu machen.

Veranstaltung in
Kooperation mit dem Büro für Gleichstellungsfragen der Otto von Guericke Universität Magdeburg.

Online



MÄRZ 2021


WANN?


WAS?

WO

Samstag
6.3.2021

11 - 15 Uhr

Warum wir auch am 8. März 2021 noch demonstrieren müssen - Online Workshop
In dieser Gesellschaft als Frau gelesen zu werden, kommt mit einer ganzen Reihe an Vorstellungen, Erwartungen und auch Ungleichbehandlung daher. Manchmal passiert das in einem bestimmten Alter, anlassbezogen (zum Beispiel bei Themen wie der Berufswahl oder Familienplanung), durch Medien oder auch gar nicht so offensichtlich, aber doch spürbar. Was sich hierbei im letzten Jahrhundert so verändert hat und was sich doch trotz all unserer Einzigartigkeit und Unterschiedlichkeit wie ein Roter Faden durch die Generationen zieht – darüber möchten wir uns in lockerer Atmosphäre austauschen. Dabei ist es nicht wichtig, einen bestimmten Wissensstand oder Alter zu haben. Wir möchten uns auf Augenhöhe begegnen und durch den Austausch von- und miteinander lernen. Der Workshop wird vorbereitet und moderiert, um eine angenehme und abwechslungsreiche Gesprächsatmosphäre zu kreieren. Die vielleicht ganz verschiedenen Perspektiven wollen wir wertschätzend in einen inhaltlichen Zusammenhang setzen und gerne auch mit etwas theoretischem Hintergrundwissen stützen. Folgen des Workshops können bestenfalls sein: den eigenen Blick erweitern und eigene Erfahrungen besser benennen können. Erkennen, warum wir auch 2021 am 8. März noch gemeinsam, lautstark und vielfältig protestieren müssen. Und nicht zuletzt Lust auf mehr Austausch und gegenseitige Unterstützung im Alltag bekommen. Der Workshop wird mit dem Konferenztool BigBlueBotton durchgeführt. Benötigt wird eine Internetverbindung und gerne ein Headset, um die Tonqualität zu erhöhen.

Anmeldung an den DGB: kjell.gatzlaff@dgb.de / 0170 6342842

Eine Kooperationsveranstaltung des UFV mit dem DGB, dem Landesfrauenrat Sachsen-Anhalt und den Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Halberstadt und des Landkreises Harz.

Online

Den Onlinelink erhalten Sie nach der Anmeldung.

Montag
8.3.2021

Den ganzen Tag

Lasst uns gemeinsam ein Zeichen setzen! - Mitmachaktion
Obwohl wir uns alle danach sehnen, verhindert die aktuelle Corona-Situation die Durchführung großer Veranstaltungen. Trotzdem wollen wir Zeichen setzen! Das Mitmachen ist ganz einfach und wir wünschen uns ganz viele Mitstreiter*innen! Nehmen Sie drei bunte Bänder aus dicker Wolle oder Stoff. Binden Sie damit eine Schleife oder knoten Sie die Bänder einfach zusammen. Binden Sie diese am 8. März an Ihre Handtasche, an die Jacke, an das Fahrrad, in die Haare oder an den Türknauf. Sie können die Bänder platzieren, wo Sie wollen! Umso mehr Menschen sich an dieser Aktion beteiligen, umso sichtbarer wird der Internationale Frauentag in diesem Jahr. Wenn zwei Menschen mit dem bunten Bänder-Symbol aufeinander treffen, entsteht mindestens ein Lächeln, vielleicht sogar ein Gespräch. Das ist der Gewinn! Lassen Sie uns mit bunten Bändern sichtbare Zeichen setzen, Verbundenheit signalisieren und Fröhlichkeit verbreiten!

Eine Kooperationsveranstaltung des UFV mit dem DGB, dem Landesfrauenrat Sachsen-Anhalt und den Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Halberstadt und des Landkreises Harz.

überall

Montag
8.3.2021

19 Uhr

Ich habe dich doch lieb“ - Szenische online Lesung
Dass wir das manchmal oder oft nicht so hinbekommen haben mit der Liebe, zeigen leider kriminalistische Erhebungen. Jede vierte Frau hat bereits mindestens einmal Erfahrungen körperlicher, seelischer oder sexueller Gewalt gemacht. Ein Thema, das durchgängig durch alle sozialen Schichten und zwischenmenschlichen Verbindungen geht. Missbrauch, Zwangsheirat, Beschneidung, Vergewaltigung bis hin zum Mord sind die traurige Bilanz partnerschaftlichem Verständnis von Liebe und Familie seit Menschheitsgedenken. Dennoch tun wir uns schwer mit diesem Thema umgehen zu wollen. Warum ist das so? Trotz stetig steigender Zahlen von Straftaten und zunehmender Gewaltbereitschaft in den Konflikten, ist dies eines der am häufigsten verdrängten Probleme unserer Zeit und wird nach wie vor als eine Privatsache angesehen und behandelt. Hiermit möchten wir diese Problematik aus der privaten Ecke holen und einen Beitrag zur Diskussion darüber leisten. In einer szenischen Lesung, bearbeitet und gelesen vom Ensemble der Studiobühne Magdeburg, werden Texte, Geschichten und aber auch Zahlen und Fakten zu diesem verdrängten Thema präsentiert.

Voraussichtlich auch in Gebärdensprache.

Eine Kooperationsveranstaltung des UFV mit dem DGB, dem Landesfrauenrat Sachsen-Anhalt und den Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Halberstadt und des Landkreises Harz.

Wir bedanken und herzlich für die finanzielle Unterstützung durch Andreas Steppuhn (MdL SPD), Prof. Dr. Angela Kolb-Janssen (MdL SPD) und Heike Brehmer (MdB CDU).

Online-Zugang:
www.bit.ly/IchHabDichDochLieb

Montag - Mittwoch
29. - 31.3.2021

Täglich
10 – 17 Uhr

Siebdruckworkshop für Mädchen* von 10 – 16 Jahren
Du möchtest drei Tage lang kreativ sein? Du hast Lust gemeinsam mit anderen Mädchen* ein Motiv zu entwerfen, das Plakat für die MIA-Mädchen*woche unter dem Motto „MÄDCHEN*WELTEN“ im August zu gestalten, selbst zu drucken und Dein persönliches T-Shirt zu bedrucken? Dann hast Du jetzt die Möglichkeit unter professioneller Anleitung die Kunst des Siebdrucks zu erlernen! Dabei wird mit Hilfe einer digitalen Vorlage und eines Siebes ein Motiv auf verschiedene Materialien aufgedruckt.
Drei Tage lang wollen wir gemeinsam mit ca.12 Mädchen* zwischen 10 und 16 Jahren kreativ sein, Spaß haben und experimentieren...
Der Workshop findet in der ZORA statt. Aufgrund der noch immer angespannten Coronalage kann der Workshop nicht mit Übernachtung stattfinden. Wir treffen uns daher nur tagsüber von 10 – 17 Uhr. Für ein gemeinsames Mittagessen ist gesorgt.

Der Workshop wird durchgeführt von Antje Maier (UFV – Frauenzentrum Lilith), Lydia Scheibe (Zora), Madeleine Ramme (ASB) & Silvia Böhm (Siebdruckerin) sowie Cleo Maier und Alina Hartmann (Praktikantinnen* UFV).

Anmeldung möglichst bis zum 12.3. bei Antje Maier (UFV)
per E-mail an lilith@ufv-halberstadt.de
oder per Telefon unter 03941 601192.

Kooperationsprojekt des AK Mädchen*arbeit in Halberstadt

Ob und mit wievielen Mädchen* wir den Workshop tatsächlich durchführen dürfen, muss die weitere Entwicklung der Pandemie noch zeigen. Masken werden mit Sicherheit noch notwendig sein.

Soziokulturelles Zentrum Zora e.V.
Steinhof 1
38820 Halberstadt